Presse-Echo: Pläne für Neubau des Dekanats- und Gemeindezentrums in Freising vorgestellt

"Erst ausräumen, dann abreißen" titelt die Süddeutsche Zeitung und das Freisinger Tagblatt ergänzt "Offener und geborgener Ort der Begegnung"  - so umreißen die Journalisten in ihren Artikeln vom 21. September 2016 die kommenden zwei Jahre. Denn nun geht es bald los: Dekan Jochen Hauer und stellvertretende Dekanin Dorothee Löser stellten gemeinsam mit Ingenieuren und Architekten der Presse die Pläne zu Abriss und Neubau rund um die Christi-Himmelfahrts-Kirche vor. Schon im August ist die Verwaltung von Gemeinde und Dekanat in ihre Übergangsunterkunft in der Freisinger Innenstadt gezogen, im November werden

3,5 Millionen Euro der ELKB für Flüchtlingshilfe in Gemeinden und Dekanaten

Um Geflüchteten ein Dach über dem Kopf und Nahrung bieten zu können, ist der deutsche Staat auch auf die Hilfe von Privatleuten und Institutionen angewiesen. Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern hilft hier über Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen mit Raum für mehr als 4000 Asylsuchende in kirchlichen Häusern.  Die Taskforce „Wir schaffen Herberge“ (AG Herberge)

Verwaltung und Verantwortung: Dekanatssynode 2016

Von positivem Geist durchdrungen war die Eröffnung der diesjährigen Dekanatssynode in Gemeindezentrum der Auferstehungskirche in Altenerding. Angeregt durch den Tagesimpuls von Dr. Nadja Thiel konnten sich die Mitglieder der Freisinger Dekanatssynode sowohl auf den geschäftlichen als auch den thematischen Teil freuen, sollte doch auch in Unerwartetem eine Gabe, ein Geschenk möglich sein.

Aktuelles

Virtuelle Gedenkseiten erinnern an geliebte Menschen

Neues Angebot der evangelischen Kirchen als Trauerort im Netz ... weiterlesen

Seiten

Subscribe to Evang.-Luth. Dekanat Freising RSS